• Was bleibtWas bleibtErinnerungen an Heiner auf Postkarten. Die letzte registrierte Karte kam aus China.

    Was bleibt

      

      

      

      

    Und dies sind seine Postkarten inmittenen anderer Erinnerungsstücke an sein Leben.


    1 commentaire
  • ZuckersüßZuckersüßVon Elli  aus Berlin stammt diese zuckersüße Karte.

    Die Karte erinnert mich an den Rübenverkehr zur Zuckerfabrik in Kalkar. Alle Jahre wieder werden dort wunderschöne Warnschilder aufgestellt, damit man sich vor den Rübentreckern in Acht nimmt.

    Das Foto an der Schnellstraße konnte ich ohne Aussteigen machen, weil vor mir ein Fahrschulwagen stand, der natürlich viel Zeit zum Abbiegen brauchte.

    Dann bin ich den Rübenweg bis zu Pfeifer & Langen gefahren. Der Jakobsweg niederrheinischer Trecker und Rübenlaster. Liebe Hildegard, willst du nicht lieber dort deine Pilgerreise beginnen? Vor der Kirche in Kalkar steht auch eine Jakobssäule. Und am Rhein entlang pilgert es sich doch viel netter.

    Zuckersüß 

    Zuckersüß
    Zuckersüß Zuckersüß
    Zuckersüß Zuckersüß

    8 commentaires
  • Die gute alte PostzeitEin wunderschönes altes Foto aus der polnischen Post in Krakau von 1933 bekam ich von Kuba, der in Krakau Geschichte studiert.

    Was mag wohl in den Paketen sein, die so gleichmäßig aussehen?

    Nettes Detail: Auch auf einer Briefmarke sind Pakete zu sehen. Fototermin in der Paketpost


    3 commentaires
  • Begrabt mein Herz im LennesandEine schöne Karte aus dem Sauerland  von Basti mit Text in ortstypischer Kürze und Würze.
    Basti ist erst 25 und hatte bestimmt ein paar Jahre lang Englisch in der Schule. Deshalb eifert er nun auch dem legendären Heinrich Lübke nach, der sich sowohl in Deutsch als auch in Englisch sehr eloquent auszudrücken wusste. Hier Bastis Profil, ganz anonym, ist wohl besser.


    "Hi My name is Sebastian i am 25 years old and lives together with my girlfriend in the nice city Olsberg in Sauerland. My hobbies are: Fire brigade(department), fishing and sport speziel marathons. To me is no matter what I for postcards I from you agrees. I am glad about everybody"

    Ich bin ein schlechter Mensch, ich weiß schon, aber es ist einfach zu schön. Außerdem habe ich eine ganz persönliche Beziehung zum Sauerland und danke Gott, dass ich schließlich doch am Niederrhein geboren wurde.

    An Aschermittwoch zog ich dann eine Adresse aus Großbritanien und musste feststellen, dass man sich auch vor Ort hartnäckig der englischen Sprache verweigern kann:
    "My name is Marzena ,im from Poland but i live 9 years in Uk (London) with my husban.I got 35 years. I speaking english(not well),and polish. I love traveling,and photographing, i like reading the book. Please - if you can send me postcard in the envelope. Marzena"

    The book? Wenn ich jetzt eine Postkarte mit der Bibel hätte, würde sie die bekommen.

     


    1 commentaire
  • King DanyloGestern war Rosenmontag, nach meiner ganz persönliche Tradition ein Tag, an dem ich besonders erfreuliche Post bekomme. Aber mein Bocholter Briefträger hält nichts von Tradition und hat lieber alle Karten für heute aufgespart.

    Bei den sechs Karten war eine von Roman aus der Ukraine, die den Gründer der Stadt Lviv (Lemberg) zeigt, König Danylo. Auch dafür gibt es eine deutsche Übersetzung, aber Danylo ist doch wirklich schöner als Daniel

    King Danylo

    Ich erspare mir hier historische Details, denn Roman hat selbst eine Menge Information auf die Karte geschrieben, für den Rest gibt es Wikipedia.

    Übrigens soll Lviv auch Klein-Paris genannt werden, wie ich auf Romans Postkartenwand sehen konnte, gibt es dort tatsächlich einen kleinen Eiffelturm.

      


    votre commentaire



    Suivre le flux RSS des articles
    Suivre le flux RSS des commentaires