• Aventure et écritureIm Gegensatz zu Miranda beschreibt die gute Carombaise ihre Karten vollständig mit schöner und leserlicher Schrift. 

    TorreroJoseph Peyré ist zudem auch ein richtiger Schriftsteller, der seiner Sehnsucht nach der Sahara literarischen Ausdruck verlieh. Aber auch er hatte seine dunkle Seite als Möchtegernstierkämpfer.

    Ein Kamel wartete am Mittelmeer auf das Schiff aus New York, ein Wiesel saß auf einem Kiesel inmitten Bachgeriesel.

    Auf der Karte ist so einiges versammelt, was mich anturnt, Meer, Sahara, New York, Kanada, obwohl ich den Zusammenhang nicht ganz verstehe. Eigentlich insinuiert die Reisewerbung doch, dass man von New York aus mit dem Schiff ans Mittelmeer gelangt, wo die Wüste beginnt. Aber wahrscheinlich reitet da einer nur mit seinem Kamel am Strand spazieren, während sich das Schiff durch die Straße von Gibraltar quetscht.

      


    votre commentaire
  • Weltausstellung 1900 in Paris

     

    Von Hildegard kam heute eine Postkarte aus der Vergangenheit. Ich würde so gern mal eine Zeitreise machen, Paris wäre da ein lohnendes Ziel.

    Gerade lese ich ein Tagebuch von Edmond de Goncourt aus dem Kriegsjahr 1871, in dem man unter anderem die Preise von Hunde-, Katzen- und Rattenfleisch während der Belagerung von Paris durch die Preußen erfährt. Katzenfleisch ist übrigens am teuersten, womöglich, weil es als Kaninchen durchgeht.

    Das war im Jahr 1900 zum Glück vorbei, sicher konnten die Besucher der Weltausstellung ganz vorzüglich speisen.


    votre commentaire
  • L'étrangerPerfektes Glück aus dem Briefkasten. Heute kam eine Karte von Hildegard aus Loumarin, einem der schönsten Dörfer Frankreichs. Dort sind Henri Bosco und Albert Camus begraben. Die Karte zeigt ein Ölgemälde mit ihren Grabsteinen.

     


    2 commentaires
  • KinderpostAlternative FrankierungKleine Teile - Verschluckgefahr

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Über manche Kindergeschenke freut man sich doch in jedem Alter. Meine Bestände an Postkarten, Marken und Luftpostschildchen sind jedenfalls aufgestockt, jetzt muss nur noch die Post mitspielen.

    Stoned

     

    Eine Alternative zur Postkarte ist übrigens der beschriftete Stein, bei längeren Nachrichten allerdings etwas schwierig, wenn auch nicht unmöglich.

    Und dann noch ein "Letzter Gruß", der Krimi von Liza Marklund und James Patterson. Es geht um ein Serienmörderpärchen, das ein Faible für Städtetouren, moderne Kunst und besonders Postkarten hat.


    2 commentaires
  • QingdaoWas ist das Besondere an dieser Kirche? Dass es eine evangelische Kirche ist? Nicht ganz. Dass es eine deutsche Kirche ist! History lesson
    Doch, das ist besonders, denn die Kirche steht in Qingdao im Osten Chinas. Schön am Meer gelegen, "Neapel an Gelben Meer", dort hatten die Deutschen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in den Ersten Weltkrieg hinein einen Kolonial-Handelsstützpunkt. Kaiserliche Grüße aus QingdaoDann haben die Japaner sich die Stadt geschnappt, aber ein paar deutsche Gebäude gibt es dort noch. Seit 1949 sind die Chinesen wieder im Besitz ihrer Stadt. Und sie können immer noch Bier brauen. All das wusste ich nicht vor der Karte von Adrian Doon aus Hong Kong. Thank you so much, Adrian!

    Lire la suite...


    votre commentaire


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique