• Kaufen Sie Ihre Urnen doch in der Drogerie!

    Wenn Wörter wandern, hinterlassen sie verwirrende Spuren. Wenn man in einer Librairie Bücher kauft, in einer Boulangerie Brot, kann man dann in einer Droguerie Drogen kaufen? In Deutschland ja, wenn man das Wort Drogen auch ethymologich auslegt als getrocknete Pflanzenteile. In Frankreich dagegen ist Droguerie meiner Meinung nach ein veraltetes Wort, man lässt es aus nostalgischen Gründen noch an den Wänden alter Läden stehen, die aber längst andere Sachen verkaufen, die das Touristenherz begehrt.
    Tante-Emma-Laden für die Lebenden und die TotenDiese wunderbare Karte eines herrlichen alten Gemischtwarenladens bekam ich von meiner lieber Ildikoo, die behauptet, im Schaufenster stünde eine Urne (oder mehrere?) zum Verkauf. Nun, über der Tür werden nicht nur Drogen, sondern auch Eisenwaren (Quincaillerie) und Bestattungsartikel ( articles funéraires) angepriesen, aber das bezieht sich auf die alte Bestimmung des Ladens. Gut, die articles funéraires wurden offensichtlich später hinzugefügt, aber auch dieser Schriftzug wirkt alt.
    Was ich im Schaufenster sehe, sind überwiegend Vorratsbehäter, meist aus typisch provençalischer Töpferei. Hat Ildikoo gar einen Zwiebeltopf mit einer Urne verwechselt? Oder lässt man sich in der Provence seine Urne im landestypischen Design töpfern? Sind vielleicht noch Restbestände von früher vorhanden, die man gern loswürde? Fragen über Fragen, aber die wichtigste: Welcher von den Pötten soll denn wohl die Urne sein?
    Bitte sag nicht, die oben zwischen Milch- und Kaffeekanne, das wäre schon dekorationstechnisch geschmacklos, und in so einem Ding will man doch nicht begraben sein.


    Tags Tags : , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :