• Monets BriefkastenEin wunderbarer Herbsttag am Wochenende nach dem 3. Oktober. Was könnte schöner sein, als die deutsche Wiedervereinigung und dieses lange Wochenende in Frankreich zu feiern? Eine einmalige Gelegenheit, mit Ildikoo in Monets Haus und Garten zu verweilen. Weil wir uns tatsächlich für das einzige billige Hotel im Umkreis entschieden hatten, wollten wir das gesparte Geld in gutes Essen und Postkarten investieren. Im Nachhinein würde ich das Experiment lieber nicht wiederholen, das Beste an unserem Hotel waren die Läden drumherum, ein Einkaufszentrum mit Hypermarché und FNAC, eine Tankstelle sowie eine Post gegenüber. Die Pizzeria nebenan war mittelmäßig, aber geöffnet, als wir spät ankamen am Freitag Abend.

    Le jardin de MonetAm Samstag Morgen machten wir also eine Runde durch den Intermarché, kauften u.a. Postkarten, dann holte ich mir noch ein paar hübsche Sondermarken auf der Post, obwohl Ildikoo vorgesorgt hatte. Nur wollte ich dann doch auch die Disney-Marken, die sie wegen des amerikanischen Imperialismus oder einfach wegen Disneys kulturellem Konzept verweigert hatte. Ich bin da nicht so politisch korrekt.

    Trotzdem waren wir richtig früh in Giverny und mussten nicht anstehen. Mittags saßen wir dann in einem Gartenlokal und schrieben Postkarten. Ildikoo ist deutlich schneller als ich, dabei schreibt sie auch noch viel schöner. Jedenfalls hatte sie eine Briefmarke dabei, die so herrlich zu Monets Seerosen passte. Einziges Manko: Es war die deutsche 45-Cent-Briefmarke.

    Deutsch-französische KooperationJa, man kann mit Briefmarken durchaus rumtricksen. Aber man muss auch beim Tricksen ein paar Regeln beachten. Die falsche Frankierung muss unbedingt ins Ausland gehen oder aus dem Ausland kommen, sonst fällt sie einem tüchtigen Briefträger auf. Deshalb schickte Ildikoo die so vortreffliche Kombination von themengleicher Karte und Marke kurzerhand an mich. Wenige Tage später lag sie dann in meinem Briefkasten. Der Briefträger hatte ja nichts zu meckern, die Frankierung war korrekt, und wen juckt der Stempel?


    votre commentaire

  • Die russischen Briefmarken mochte ich schon als Kind besonders gern, es gibt so viele unterschiedliche, farbenfrohe und auch bei der Größe sind sie nicht knauserig.

    Bolschoi-TheaterDie deutsch-russische Freundschaft lebtHeute bekam ich eine Karte mit dem Bild des Bolschoi-Theaters, was an sich schon wunderbar ist. Auf der Rückseite ein paar schöne Briefmarken, besonders interessant die mit den aneinandergeschmiegten Flaggen unserer Länder. Es könnte so schön sein, wenn die Politik sich nicht immer einmischen würde.


    votre commentaire
  • Ildikoo ist immer sehr großzügig mit ihren Briefmarken, sie hat mir ein paar wunderbare Blockausgaben geschenkt. Ich liebe diese Oldtimer, würde mich glatt verhaften lassen, um mal in so einem Polizeiauto zu sitzen.

     


    1 commentaire
  • Perfektion durch Freiheit

     

     

    Ildikoo bei der Klausuraufsicht des Philosophie-Abiturs, das ist tiefsinnig, mehrsprachig und handwerklich-künstlerisch. Und ein bisschen pink. Merci, ma chère!

    Liberté et cartes postales   Ein Traum von Florida

    1 commentaire
  • PappnasenPeace and Pappe

    Ich bin ja wirklich selten enttäuscht über Karten, die ich bekomme, auch eigenartigen Karten kann ich meist etwas abgewinnen, aber diesmal ärgere ich mich doch ein bisschen.

    Es gibt auf Postcrossing die seltenen Länder, aus denen man wenige oder keine Karten oder Adressen bekommt, weil dort nicht viele Leute mitspielen. Also das Gegenteil von Russland, China und Deutschland.

    Nun habe ich eine Karte aus Israel bekommen, was mich normalerweise extremst freuen würde, weil es zu den seltenen Ländern gehört. Bonjour d'un voisin américainAber leider ist die Karte einfach nur ein Stück festes Papier, auf die der junge Künstler (14, nicht 7) ein paar hässliche Bildchen geklebt hat.

    Wenn wenigstens die Briefmarke noch schön wäre, aber nein. Nicht mal richtig aufgeklebt ist sie.

    Vor einigen Tagen bekam ich schon mal ein Stück Pappe, auch nicht toll, aber irgendwie mit mehr Sorgfalt ausgesucht und geschrieben, außerdem mit sehr schönen Briefmarken.

    Black and French heritage

     


    4 commentaires