• Was bleibt?

    In Frankreich kämpfen im neuerlichen Shutdown die Buchhandlungen vergeblich darum, auch öffnen zu dürfen, weil sie nicht weniger Weihnachten nahtsystemrelevant seien als Supermärkte. Auch in Deutschland waren in der ersten Welle die Buchhandlungen geschlossen, in der zweiten Welle nicht, weil man ja sowieso ungehindert einkaufen kann. Aber alle kulturellen Einrichtungen sind zu, als ob sich jemand im Museum anstecken würde. Ich finde, das zeigt sehr anschaulich, welch geringen Wert man in Politikerkreisen solchen Nebensächlichkeiten wie Literatur, Kultur und Kunst beimisst.
    Aber was bleibt, wenn das Geld verbrannt, die Konsumgüter weggeworfen und die Fußballspiele verloren sind? Genau: Literatur, Kultur und Kunst.

    Hölderlin isch et verrückt gwä.

    Ist es Zufall? In den letzten Tagen bekam ich zwei wunderbare Karten zum Thema Literatur. Die Karte von Anna aus Österreich illustriert auf anschauliche Weise die Worte Hölderlins am Ende seines Gedichtes "Andenken": "Was bleibet aber, stiften die Dichter." Der gesamte Rest ist mit Tipp-Ex entfernt, so wird es auch unserer Welt ergehen, wenn sie ihre Kultur nicht besser behandelt.

    Jane Austens Schreibzimmer

    Von Alison aus Großbritannien bekam ich eine Karte mit dem Cottage von Jane Austen in Hampshire, wo sie die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte. Offensichtlich hatte sie einen echt kleinen Schreibtisch, der aber sehr aufgeräumt aussieht. Wie hat sie das bloß geschafft?

     


    Tags Tags : , , , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :