• Darmstadt, Hauptpost

     
    Merci à mon Français préféré qui a trouvé cette belle carte dans une brocante! La photo d'une poste pricipale et un timbre avec le poète Schiller, c'est vraiment bien choisi.

    20.08.1927

     

    Diese Postkarte von 1927 mit der Hauptpost von Darmstadt und Friedrich Schiller auf der Briefmarke fand heute ihren Weg von Frankreich zurück nach Deutschland. Sie ist in hervorragendem Zustand, Tinte und Stempelfarbe kein bisschen verblichen. Das waren noch Zeiten, wo man als Adresse einfach ein Café und die Stadt angeben konnte. Keine Straße, keine Postleitzahl, der Briefträger kannte seine Kunden wohl noch persönlich.

    Schiller


    3 commentaires
  • Was muss man denn trinken, um solch einen Strahl zu produzieren?

    Dank an Kornelia und Nikolaus für dieses bunte Aha-Erlebnis!

    Oh Mann!


    votre commentaire
  • NostaliePostkarten sind beliebt und dekorativ, besonders die alten. Dachte sich ein Designer und gestaltete eine Rosentasse mit Briefmarken und Poststempel im Hintergrund. Das Produkt gefiel und wurde von einem Delmenhorster Möbelhaus geordert und verkauft. Das ganze endete mit einem firmeninternen Polterabend und einer Rückrufaktion für Kaffeetassen. Ein 20-Euro-Gutschein je Tasse, die nur 1,99 € kostete. Das ist aber trotzdem kein gutes Geschäft, denn die Tassen werden sicherlich noch teurer, wenn sogar das Haus der Geschichte in Bonn eine haben will.


    1 commentaire
  • Alkohol in kleinen DosenIst das die französische Version von Klosterfrau Melissengeist? Das Universalmedikament für alte Damen enthält übrigens 79 Vol.-% Alkohol, was auf der Homepage der Firma gar possierlich zurechtgerechnet und harmloserklärt wird. Bei dem Preis würde ich meine Wehwehchen aber doch lieber mit Cointreau heilen.
    Ricqlès hat sogar 80 %, Wirkung und Anwendung sind gleich, es ist aber günstiger und geht nicht so verschämt mit dem Alkoholgehalt um.
    Außerdem ist die Karte wunderschön, merci beaucoup! 


    2 commentaires
  • Man kann das gar nicht glauben: In Bocholt blieb am Montag überraschend  die Hauptpost geschlossen, weil der Mitarbeiter mit dem Schlüssel krank war. Offensichtlich konnte auch niemand den Schlüssel holen oder außen an der Tür einen Zettel anbringen.

    Zum Glück waren die Briefkästen geöffnet.

      


    1 commentaire


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique